An­er­ken­nungs­preis 2022

Der An­er­ken­nungs­preis 2022 geht an das De­mon­stra­to­ren-Team der Stern­war­te Ober­berg


Durch ihr frei­wil­li­ges und un­ent­gelt­li­ches En­ga­ge­ment ma­chen Paul Ehr­ler, Mar­tin Spre­cher und Bru­no Sta­del­mann das Uni­ver­sum für In­ter­es­sier­te von nah und fern er­leb­bar. Sie er­hal­ten da­mit ein ein­zig­ar­ti­ges An­ge­bot in der Ge­mein­de Schüpf­heim und in der UNESCO Bio­sphäre En­tle­buch. Da­für wur­de ih­nen am 14. Mai der Schüp­fer An­er­ken­nungs­preis ver­lie­hen.

Ein­ge­spiel­tes Team
Wer sich bei ei­ner Füh­rung bei der Stern­war­te Ober­berg ins Uni­ver­sum ent­füh­ren lässt, trifft auf De­mon­stra­to­ren, wel­che den Be­su­chern ei­nen Blick ins All er­mög­li­chen. Ei­ne Ar­beit, die viel Wis­sen und vor al­lem Ge­duld er­for­dert. Die drei De­mon­stra­to­ren ent­wickel­ten ih­re Lei­den­schaft be­reits als Kind und wa­ren von den un­end­li­chen Wei­ten un­se­res Kos­mos fas­zi­niert. Dank ih­rem Wer­de­gang und ih­ren Hob­bies er­gän­zen sich die drei bei ih­rer Ar­beit als De­mon­stra­to­ren per­fekt und ent­wickeln stets neue Ideen, wie das The­ma bes­ser er­klärt wer­den kann. Paul Ehr­ler ist Elek­tro­in­ge­nieur und lei­tet das De­mon­stra­to­ren-Team. Bru­no Sta­del­mann ist Ken­ner von Te­le­sko­pen und ent­wickelt das Te­le­skop auch dank der Di­gi­ta­li­sie­rung im­mer wei­ter. Mar­tin Spre­cher hat an der Kan­tons­schu­le Ma­the­ma­tik und Phy­sik un­ter­rich­tet und ar­bei­tet heu­te noch an der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le. Je­der gibt sein Wis­sen aus sei­nem Spe­zi­al­ge­biet wei­ter, was die Stern­war­te Ober­berg zu ei­nem Kom­pe­tenz­zen­trum macht.

Zei­gen stolz ein Le­bens­werk
Die drei De­mon­stra­to­ren ha­ben Pe­ter Stal­der, den Grün­der der Stern­war­te Ober­berg, per­sön­lich ge­kannt. Paul Ehr­ler, wel­cher be­reits seit 2014 als De­mon­stra­tor tä­tig ist, wur­de von ihm noch in­stru­iert. «Pe­ter Stal­der hat sich im­mer als Leh­rer und In­struk­tor ge­se­hen. Er hat je­den Stern ge­kannt und je­weils von Hand die be­nö­tig­ten Ein­stel­lun­gen des Te­le­sko­pes be­rech­net», er­wähnt Paul Ehr­ler ehr­fürch­tig. Heu­te wer­den die Ein­stel­lun­gen mit Hil­fe ei­nes Smart­pho­ne-Apps er­mit­telt, oder al­len­falls mit ei­ner selbst her­ge­stell­ten Ex­cel-Ta­bel­le be­rech­net.
Bei ei­ner Füh­rung mit den drei De­mon­stra­to­ren ist ei­ne enor­me Wert­schät­zung ge­gen­über den Ge­brü­der Stal­der spür­bar. Es er­fül­le sie mit Stolz, ein sol­ches Le­bens­werk prä­sen­tie­ren zu dür­fen. Ei­ne De­mon­stra­ti­on sei ei­ne schö­ne Ar­beit, denn die Be­su­cher näh­men sich Zeit und schät­zen das An­ge­bot.  «Be­ein­druck­te, dank­ba­re Be­su­cher, das ist der schön­ste Lohn», be­to­nen die drei De­mon­stra­to­ren, wel­che ih­re Ar­beit eh­ren­amt­lich und un­ent­gelt­lich ma­chen.

Be­rei­che­rung für Schüpf­heim
Für die De­mon­stra­to­ren ist die Ar­beit dann in­ter­es­sant, wenn die Be­su­cher be­reits et­was wis­sen. Bei­spiels­wei­se wenn Kin­der mit dem Ge­lern­ten der Schu­le ver­net­zen. «Die Be­su­cher brin­gen uns so auch wei­ter», lobt Mar­tin Spre­cher.  Jähr­lich wer­den et­wa 50 Füh­run­gen an­ge­bo­ten, da­von mo­nat­lich ei­ne öf­fent­li­che Füh­rung mit dem «Stern­gucker-Abend». Die öf­fent­li­chen Füh­run­gen fin­den je­weils bei auf­stei­gen­dem Halb­mond statt, die Da­ten wer­den je­weils lan­ge im Vor­aus ge­plant. Die Füh­run­gen sind ko­sten­los, es gibt ei­ne Spen­den­kas­se.
www.sternwarte-oberberg.ch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest